Ortsbeiratsitzung am 31. Juli 2003

Die Zusammenkunft des Ortsbeirates Klein-Eichen im ehemaligen Backhaus hatte als Schwerpunkt den Haushaltsplan für 2004 und die Investitionsplanung bis 2007 zum Thema.
Durch die Bürgermeisterwahl im September, wurde der Haushalt etwas früher im Jahr angegangen.

Die Liste der Wünsche des Ortsbeirates fängt wieder mit dem Teerweg auf dem Friedhof an. Der soll ebenso wie der Rundweg gepflastert werden. Hier scheint eine Ausführung noch etwas zu dauern.

Zur Sanierung der Ortsdurchfahrt möchte sich die Stadt Grünberg bitte mit dem Kreis in Verbindung setzen.

Der Bürgersteig an der Sellnröderstraße bedürfte der Reparatur.

Der Zaun am Kinderspielplatz und hier besonders der Eingangsbereich müssen unter Sicherheitsgesichtspunkten neu gestaltet werden.

Ein Punkt der immer wieder auf der Tagesordnung steht ist die Reinigung der Gräben und Vorfluter. Besonders am Grenzgraben sollten längst Sträucher und Bäume zurückgeschnitten werden.

Zur Dorferneuerung gab es auch einige Dinge zu berichten. Die neu geschaffene Grünfläche am Dorfteich bedarf dringend der Pflege. Da die städtischen Arbeiter dieser Aufgabe nur ungenügend nachkommen können, soll eine Person gefunden werden, die regelmäßig das Gras mähen und die Sträucher und Pflanzen in Ordnung halten kann.

Die aufgestellten Bänke und der Tisch gefallen nicht jedem. Gewünscht hätte man sich lieber einen rustikaleren Stil.

Desweiteren wartet man noch auf die Installation der Lampen. Einige Pflanzen bedürfen einer Rankhilfe. Diese sollen in Eigenleistung gebaut werden. Auch ist noch ein Abfallkorb aufzustellen.

Die Renovierung des Feuerwehrgerätehauses kommt langsam in die Gänge. Nach der Bewilligung der Zuschüsse hat die Bauabteilung der Stadtverwaltung mit den Ausschreibungen zu den einzelnen Bauabschnitten begonnen. Dach, Tor und Fenster sind die ersten auszuführenden Arbeiten. Die Gestaltung des Giebels ist noch nicht ganz klar. Soll hier Holz oder Schiefer verarbeitet werden.

Wenn die Feuerwehr damit einverstanden ist, soll die angedachte Tür nach hinten entfallen. Da durch diese viel Platz in dem kleinen Gebäude verloren geht.

Die Arbeiten die der Verein der Freiwilligen Feuerwehr selber ausführen kann, werden erst nachdem die Firmen fertig sind in Angriff genommen.

In einem neuen Tagesornungspunkt wurde sich über den Straßenzustand des Bachwiesenweges unterhalten. Die Fertigstellung dieses Straßenneubaues ist noch kein Jahr her. Und schon zeigen sich deutliche Schäden im Asphalt.

Unter Verschiedens und Mitteilungen geht es unter anderem um die neue Schließanlage der Leichenhalle, neue Austauschblätter zum Ortsrecht und die Naturnahe Umgestaltung des Seenbaches.

 

back top next