Ortsbeiratsitzung am 05. Dezember 2003

Fast vollständig versammelt war der Klein-Eichener Ortsbeirat zu seiner letzten Sitzung in diesem Jahr.

Die Tagesordnung wurde ohne Änderungen an diesem Abend abgehandelt.

Der Ortsbeirat besprach den Haushaltsplan 2004 und bittete um Beachtung folgender Punkte:
Die Erneuerung von Bürgersteigen soll mit den Anliegern vorab abgesprochen werden.
Zu den Reinigungen der Gräben und Vorfluter bittet der Ortsbeirat um die baldmöglichste Fortführung der Arbeiten.
Eventuelle Reparaturen innerörtlicher Straßen, sollen erst nach Durchführung der Dorferneuerungsmaßnahme „Ausbau Dorfmitte Kirche/Backhaus“ erfolgen.

Die Abstimmung des Ortsbeirates über den Haushaltsplan 2004 erfolgte einstimmig.

Zu dem Stand der Dorferneuerung informiert der OV den Ortsbeirat über die Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung die am Vorabend stattfand.
Eine Zeichnung zu der Maßnahme „Dorfmitte Kirche/Backhaus“ vom Büro Ohlsen liegt dem Ortsbeirat vor. Dazu wünscht der Ortsbeirat die Beachtung folgender Punkte:
Die Bepflanzung soll keine großwüchsigen Bäume vorsehen. Der Standort von z.B. einem Rotdorn, soll im Bereich der jetzigen Anschlagstafel sein. Eine Bepflanzung mit Blumen und Sträuchern wird auch vom Ortsbeirat gewünscht.
Da die Durchgangsstraße im Bereich der Kreuzung bis auf 5,50 Meter verengt werden soll, bittet der Ortsbeirat um die Überprüfung der Fahrmöglichkeiten großer Fahrzeuge. Hier wird vor allem an den Schulbus gedacht.
Der Ortsbeirat wünscht die Prüfung, ob die Einmündung des Weges an der Sellnröder Straße mit in die Maßnahme aufgenommen werden kann. Dadurch könnten eventuelle Probleme mit Bordsteinen vermieden werden.
Die Einfahrt zur Groß-Eichener Straße soll ebenerdig zur Fahrbahn der Durchgangsstraße gepflastert werden. Ein durchgehender Bordstein, wenn auch niedrig, wird hier nicht als sinnvoll angesehen, weil landwirtschaftliche Fahrzeuge an dieser Überfahrt besonders die Straße verschmutzen würden.
Weiter ist darauf zu achten, dass die neu gestalteten Flächen nicht als Parkplatz missbraucht werden.
Wenn das Höhenniveau an der Kirche abgesenkt wird, ist darauf zu achten, dass im Sockelbereich des Kirchengebäudes eventuell Arbeiten zur Wiederherstellung anfallen.
Die aktuellen Planungen sehen z. Z. vor, die Dorfmitte leider nur einseitig auszubauen. Dies ergibt ein unvollständiges Bild. Daher bittet der Ortsbeirat um die Prüfung, ob die Gestaltung des Dorfmittelpunktes nicht vollständig erfolgen kann. Dazu könnten Reduzierungen der jetzigen Planung zur Einhaltung des finanziellen Rahmens beitragen.
Zum Baubeginn ist zu Beachten, dass am 5. und 6. Juni 2004 in Klein-Eichen das Feuerwehrfest zum 50-jährigen Vereins-jubiläum ansteht. Hier sollte unbedingt vermieden werden, dass eine Baustelle zu diesem Termin im Dorf vorhanden ist.

Der Ortsbeirat stellt den Antrag, die Sanierung des „Backhauses“ mit in die Dorferneuerung aufzunehmen. Hierüber erfolgten schon mehrere Aussprachen mit Vertretern der Stadt Grünberg und dem Planer der Dorferneuerung, in denen diese Notwendigkeit anerkannt wurde.

Die Abstimmung über die nächsten Maßnahmen die in der Dorferneuerung zur Ausführung kommen sollen, ergaben eine Mehrheit für den Stauraumanbau des Dorfgemeinschaftshauses.

 

Der Ortsbeirat gratuliert Walter Müller zur Wiederwahl zum Ortslandwirt.

Es erfolgt eine Aussprache zu den Kündigungen der Ortsdiener in den Stadtteilen der Großgemeinde.

OV legte dem Ortsbeirat die Informationen zur Gründung eines Fördervereines Stadtmuseum vor.

Mitteilung über den Seniorennachmittag am 7. Dezember in der Gallushalle.

Termine für den Jahresabschluss des Ortsbeirates werden mit der örtlichen Gastronomie abgestimmt.

 

back top next