Ortsbeiratsitzung am 5. April

Der Ortsbeirat Klein-Eichen konnte am Dienstag abend Bürgermeister Frank Idee und Stadtrat Hans Pigors sowie weitere Gäste zu seiner Sitzung begrüßen. Die Vertreter der Stadt Grünberg konnten zu den Punkten der Tagesordnung einige erklärende Worte abgeben.

Eine Stellungnahme sollte der Ortsbeirat zu dem beantragten Raumordnungsverfahren der E.ON Ruhrgas AG abgeben. Diese Gesellschaft beabsichtigt nämlich eine Erdgas-Transportleitung von Lauterbach bis Scheidt (bei Limburg) zu verlegen. Und diese 130 Kilometer lange Gasleitung soll auch quer durch die Gemarkung Klein-Eichen gehen. Genauer gesagt soll sie parallel zur 110 kV-Hochspannungsleitung vergraben werden. Die 1 Meter im Durchmesser dicke Leitung wird auf der Ortsseite im Abstand von 5-10 Meter von der Stromtrasse entfernt verlaufen.
Der Ortsbeirat hat dies zur Kenntnis genommen, hat aber Bedenken angemeldet, weil der vorgeschriebene Sicherheitsabstand zur Wohnbebauung am Kahlsberg unterschritten wird. Auch werden die Flächen die für die Erweiterung des Neubaugebietes vorgesehen sind in ihrer Ausdehnung eingeschränkt. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass nach der Trassenverlegung im Sommer 2007 eine ordentliche Rekultivierung erfolgt.

Zum wiederholten Male stand der eventuelle Ausbau eines Feldweges auf der Tagesordnung. Hierzu hat Ortsvorsteher Werner Zimmer den bisherigen Verlauf der Diskussion anhand der Protokolle zitiert. Da ein Anlieger des Weges den Ausbau und das Teeren des Weges selbst bezahlen will, hat die Stadt Grünberg nichts dagegen. Allerdings wird hierzu eine Erschließungsvereinbarung erarbeitet die die Ausführung genau festlegen soll. Nur aufgrund dieser Vereinbarung hat der Ortsbeirat dem Vorhaben mehrheitlich zugestimmt. Obwohl massive Bedenken geäußert wurden.

Zum Thema Dorferneuerung berichtete OV Zimmer vom letzten Treffen des Arbeitskreises. Dabei ging es um den Kinderspielplatz in Lardenbach, den Helgenstock und das Feuerwehrgerätehaus. Der Förderantrag für die Sanierung des ehemaligen Backhauses in Klein-Eichen wartet noch auf die Bewilligung. Allerdings gehen alle Beteiligten davon aus, dass dies nur noch Formsache sei.

Mehrere Punkte gab es unter Mitteilungen und Verschiedenes. So wurde auch die Bepflanzung der neuen Grünflächen in der Dorfmitte mit den Anliegern abgestimmt. Hierzu war Frau Maier von der Stadt vor Ort. Eine Bewohnerin ließ anfragen, ob der Brunnen mit einem Schutzgitter versehen werden könnte. Der Ortsbeirat bittet die Bauabteilung zu prüfen, ob der Brunnen den Sicherheitsbestimmungen entspricht. Und am Samstag, dem 9. April findet die Aktion saubere Landschaft statt.

 

back top next