Ortsbeiratsitzung am 6. September

Wünschen konnte sich der Ortsbeirat Klein-Eichen was für den Haushalt 2006 und die nächsten Jahre bis 2009. Dabei sollte nach allgemeiner Meinung zunächst mal die alten Wünsche aus den Vorjahren erfüllt werden. Ganz oben steht da nach wie vor der alte Teerweg auf dem Friedhof. Dieser sollte wie der weitere Rundweg auch gepflastert werden. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt und der innerörtlichen Straßen ist immer wieder Thema genauso wie das Reinigen der Gräben und Vorfluter. Da kaum noch eine Chance besteht den Standort der Wertstoffsammelcontainer im Rahmen der Dorferneuerung neu zu gestalten, so möchte der Ortsbeirat diesen Punkt im Haushalt berücksichtigt sehen.

Zur Dorferneuerung selber wartet man noch auf die Sanierung des ehemaligen Backhauses. Hier liegt der Bewilligungsbescheid mittlerweilen zwar vor, aber die Arbeiten werden wohl erst im kommenden Frühjahr aufgenommen. Dadurch es neue Förderrichtlinien für private Maßnahmen gibt, wird in nächster Zeit wohl ein neues Informationsblatt darüber im Dorf verteilt. Im Gegensatz zu der Förderung öffentlicher Projekte, werden Hausbesitzer nach wie vor aufgefordert aktiv zu werden und bei anstehenden Investitionen eine Förderung zu beantragen oder sich zumindest beraten zu lassen.

Auf dem Spielplatz am Bachwiesenweg sind in den letzten Tagen der Holzzaun und einige Holzspielgeräte neu angestrichen worden. Dabei stellte der Bauhof fest, dass die Holz-Lokomotive in einem schlechten Zustand ist. Der Ortsbeirat stimmte hier dem Austausch des alten Gerätes gegen eine neue Lok zu. Weiterhin diskutierte man über die Spielplatzeinzäunung.

Neues gibt es zur Erdgasleitung die der Eon-Konzern von Lauterbach nach Scheidt verlegen will. Hierzu fand im Juli eine Biotopkartierung in der Gemarkung entlang der Trassenführung statt. Das ausführende Büro hat das Obstbaumstück oberhalb des Friedhofes für besonders schützenswert angesehen. Die Stadt Grünberg ist nochmals aktiv geworden und hat diesen Punkt in Zusammenhang mit dem an zwei Stellen zu geringen Abstand zum Ortsrand schriftlich vorgetragen.

Trotz bevorstehender Bundestagswahl, sollte man im Dorf schon mal an die Kommunalwahl im März nächsten Jahres denken. Dann wird auch der Ortsbeirat neu gewählt. Und dazu wird im November eine Bürgerversammlung stattfinden, bei der eine neue Gemeinschaftsliste aufgestellt werden soll. Jeder Interessierte über 18 Jahre kann über eine Kandidatur nachdenken und vor allem an der Versammlung teilnehmen.

 

back top next