Ortsbeiratsitzung am 24. Januar 2006

In seiner ersten Sitzung im neuen Jahr sollte der Ortsbeirat seine Stellungnahme zum Haushaltsplan 2006 der Stadt Grünberg abgeben. Die Investitionswünsche, die im letzten Jahr aufgestellt wurden, wurden nicht in dem gehofften Maße erfüllt. Da machte sich die allgemeine schlechte Kassenlage bemerkbar. So gibt es kaum Chancen auf die Reparatur der Kreisstrasse und auch die Ortsstrassen sind sobald noch nicht an der Reihe. Für die Neugestaltung des Platzes der Wertstoffcontainer sind gar keine Mittel vorgesehen. Hier fehlt es aber auch noch an einem entsprechenden Standort. Aber die Sanierung des ehemaligen Backhauses steht im Frühjahr an. Hier erfolgte bereits die Auftragsvergabe. Und gerade wegen dieser Maßnahme stimmte der Ortsbeirat dem Haushalt in den Punkten die Klein-Eichen betreffen zu.

Für die Kommunalwahl am 26. März erstellte der Ortsbeirat eine Liste für den Wahlvorstand und die Beisitzer. Hier wurden vorallem die Kandidaten die sich für den neuen Ortsbeirat haben aufstellen lassen herangezogen. Sind sie doch so an diesem Wahlsonntag ganz nah am Geschehen dabei.

Die Stadt Grünberg informierte den Ortsbeirat über die Absicht des Mobilfunkunternehmens "e-plus" auf dem Galgenberg einen Sendemast zu errichten. Hierzu sollte ebenfalls eine Stellungnahme abgegeben werden. Aus den beigefügten Unterlagen war der angedachte Standort an der höchsten Stelle (Bienenhaus) genau ersichtlich. Da jedoch zwei weitere Anfragen über die Montage von Mobilfunksendeeinrichtungen bekannt sind, drängt der Ortsbeirat darauf, dass die Betreiber sich auf eine gemeinsame Anlage verständigen. Außerdem wird vorgeschlagen den Maststandort oberhalb des Steinbruches in Betracht zu ziehen, da dieser weiter weg von den ersten Häusern ist. Außerdem kollidiert der Platz am Bienenhaus mit dem Schutzstreifen der Erdgastrasse. Am aller wünschenswertesten wäre jedoch die Sendeanlagen auf einem der bestehenden Hochspannungsmasten zu installieren.

In der Sitzung vorgestellt wurde das neue einheitliche Protokoll, dass von allen Ortsbeiräten ab sofort verwendet werden soll. Hiervon erhofft man sich nun einen besseren Durchlauf in den Abteilungen des Rathauses und bessere Rückmeldungen an die Ortsbeiräte.

Nach dem Feuerwehreinsatz im letzten Dezember auf dem Galgenberg, hat der Ortsbeirat auf die nicht ausreichende Löschwasserversorgung im Wochenendgebiet hingewiesen. Da ein Zugang für Feuerwehrleute zum Wasserhochbehälter nicht möglich ist und es keine Hydranten in nächster Nähe gibt, muss eine andere Möglichkeit für den Notfall gefunden werden. Vielleicht kann man den Überlauf kontrolliert in einer größere Zisterne zu leiten.

Nach weiteren Anfragen und Mitteilungen endete die Ortsbeiratsitzung mit Erörterungen zum allgemeinen Dorfgeschehen.

 

back top next