Neuwahlen im Klein-Eichener Ortsbeirat

Sechs Wochen nach der Kommunalwahl, hat sich der neu gewählte Klein-Eichener Ortsbeirat zu seiner ersten Sitzung im ehemaligen Backhaus getroffen. Als Gäste waren u. a. Grünbergs neuer 1. Stadtrat Hans Pigors und der dem Magistrat neu angehörende Marc Langohr anwesend. Ebenfalls begrüßen konnte man Lardenbachs neuen Ortsvorsteher Jürgen Hofmann.

Auf der Tagesordnung standen die Neuwahlen. Als Ortsvorsteher wieder gewählt wurde Werner Zimmer zu seiner zweiten Amtszeit. Stellvertretender Ortsvorsteher ist nun Jens Daniel. Schriftführer Armin Becker wurde ebenfalls wieder gewählt. Und stellvertretender Schriftführer wurde Timo Faust.

Ortsvorsteher Werner Zimmer würdigte die drei ausgeschiedenen Mitglieder Ulrike Wyche, Jose Prados und Eduard Schmidt. Er dankte für ihre Mitarbeit in den vergangenen Jahren und überreichte jedem als kleine Anerkennung ein Geschenk.

Nach dem konstituierenden Teil der Sitzung, stand die Dorferneuerung auf der Tagesordnung. Die Ortsbeiratsmitglieder konnten vor Ort den Fortschritt der Außenrenovierung des ehemaligen Backhauses sehen. Nicht jeder ist mit der Verschindelung der Giebelseite einverstanden. Dazu kommt die unterschiedliche Ausführung zur benachbarten Kirche. Einmal neue Holzschindeln aus Buche an der Kirche. Dann neue Holzschindeln aus Eiche am "Backhaus". Hier besteht unverzüglicher Klärungsbedarf.

Unter Punkt Verschiedenes und Mitteilungen war unter anderem zu erfahren, dass Walter Müller und Hermann Loob für weitere vier Jahre zu Wildschadenschätzern benannt wurden.
Die Wahl der Vertreter zum neuen Kinder- und Jugendbeirat soll in der 20. Kalenderwoche erfolgen.
Die Ehrenamtskarte wurde auch an die Klein-Eichnerin Frau Ingrid Blauert vergeben.
Ein Dank erging an Karlheinz Hollederer für die Arbeiten im "Kurpark".
Das Thema Mobilfunkstandort hat sich für den Ortsbeirat vorläufig erledigt, weil der Funkmast in der Gemarkung Mücke errichtet werden soll.
Desweitern will der Ortsbeirat die Grünfläche an der Kreuzung im Hinterdorf zusammen mit den Anwohnern in Eigenleistung neu gestalten. Hier geht es in erster Linie um das Entfernen der wuchernden Bodendecker.

In geselliger Runde erörterte der neue Ortsbeirat das weitere Dorfgeschehen zu vorgerückter Stunde.

 

back top next