Ortsbeiratsitzung vom 05. Dezember 2008

Als neues Mitglied im Ortsbeirat konnte am Freitag Andreas Haeske im "Backhaus" begrüßt werden. Er ist der Nachrücker für den überraschend ausgeschiedenen Armin Becker. Seitens der Stadt war Magistratsmitglied Mark Langohr anwesend.

In dem vorliegenden Nachtragshaushaltsplan, üner den eine Stellungnahme abgegeben werden sollte, findet Klein-Eichen
keine direkte Erwähnung. Daher nimmt der Ortsbeirat den Nachtragshaushaltsplan 2008 nur zur Kenntnis.

Unter dem Tagesordnungspunkt Stand Mobilfunkmast zeigte sich der Ortsbeirat sehr verwundert, dass nach seiner letzten Sitzung, in der die Errichtung eines Mobilfunkmastes der Firma O2 abgelehnt wurde, keine Antwort oder Reaktion seitens der Verwaltung erfolgte. Diese geplante Baumaßnahme eines Mobilfunkmastes hat im Dorf für eine große Aufregung gesorgt. Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung ist gegen diese Anlage. Erwartet hätte der Ortsbeirat eine Antwort auf das Protokoll von dieser Sitzung. Auch ein Hinweis auf das weitere Verhalten des Magistrats in dieser Angelegenheit wäre interessant. Tenor zu diesem Punkt war, ob die Stadt Grünberg den Ortsbeirat und damit die Bürgerinnen und Bürger Klein-Eichens darin unterstützen wird, den Bau des Mobilfunkmastes auf dem Galgenberg zu verhindern?

Da der Ortsbeirat einen neuen Schriftfüherer brauchte, stellte sich Timo Faust zur Wahl und wurde mit 6 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung gewählt. Stellvertretenden Schriftführer wurde gleich bei seiner ersten Sitzung Andreas Haeske.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes kam unter anderem der Spielplatz zur Sprache, der zwar eine neue Schaukel erhalten hat, aber in Sachen Zaun zu einem Nachbargrundstück sich noch nichts neues ergeben hat.
Für die Sitzbänke, die im Dorf aufgestellt sind, suchte der Ortsbeitazt vergeblich nach einer Unterstellmöglichkeit in der Winterzeit.
Die Grenzsteine entlang der Gastrasse sind zum Teil neu eingemessen worden. Dabei zeigte sich, dass die Nachpflanzungen teilweise auf nicht öffentlichen Flächen erfolgte.
Die Parksituation in Ortsmitte ist für viele ein Ärgernis. Öfters ergeben sich Behinderungen im Verkehr. So werden z. B. dem Schulbus oder Anlieferungsfahrzeugen die An- und Durchfahrt unmöglich gemacht. Der Ortsbeirat wird die Fahrzeughalter bitten, einen ungehinderten Verkehrsfluss zu ermöglichen.

 

back top next