Ortsbeiratsitzung am 22. November 2012

Eine der grundsätzlichen Aufgaben des Ortsbeirates ist die Stellungnahme zum Haushaltsplan und zum Nachtragshaushaltsplan. Letzterer lag nun für das Haushaltsjahr 2012 im "Backhaus" dem Klein-Eichener Gremium vor. Dieser aktuelle 1. Nachtragshaushaltsplan wurde am 11. Oktober im Grünberger Parlament eingebracht. Die Aktualisierung der Finanzplanung weist einen Defizitabbau aus. Für die kleine Besserung sind u. a. höhere Steuereinnahmen verantwortlich. Vorraussichtlich bleibt aber ein Fehlbedarf von 1,1 Mio. Euro.
Bei den ganzen Zahlenspielen von Mehr oder Minderkosten fällt auf, dass im Nachtrag der Ansatz (180.000,-€) für die Brückenbaumaßnahme am Grenzgraben zurückgenommen wird. Hier wartet man als noch auf die Zusage der Förderung. Dies gilt auch für die Renaturierung des Seenbaches. Wo ein Betrag von 210.000,- Euro weiter geschoben wird.
Bei den Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen ist auch die Instandhaltung des Löschteiches mit 15.000,- Euro für das Jahr 2013 aufgeführt. Desweiteren sind in 2012 30.000,- Euro für die Flächenwiederherstellung vor dem Kindergarten ebenfalls unter Sach- und Dienstleistungen ausgewiesen.
Der Ortsbeirat nimmt das Zahlenwerk zur Kenntnis und betont dabei seine Zufriedenheit über die Fertigstellung des Friedhofweges.

Da der neue Feuerwehrverein Lardenbach/Klein-Eichen die Pacht des Klein-Eichener Steinbruches gekündigt hat, wird die Möglichkeit geprüft, dass der Ortsbeirat die Verwaltung der Fläche vor Ort übernimmt. Grundsätzlich hat die Verwaltung der Stadt Grünberg diese Handhabung als machbar eingeräumt. Da dann ein sogenannter Pflegevertrag zur Anwendung käme, möchte der Ortsbeirat vorab Details über solch eine Vereinbarung erfahren. Jedenfalls muss die Nutzung des Steinbruchs neu geregelt werden.

Die weitere Nutzung des Gebäudes des Gefrierhauses ist noch nicht abschließend festgelegt. Einerseits ist die zugesagte Räumung noch nicht erfolgt. Andererseits stehen noch keine Regeln zur Nutzung fest. Klar ist jedoch, dass die Nutzung des Kühlraumes weiterhin möglich ist.

Der Ortsbeirat äußert sich positiv über die in der Zwischenzeit erfolgte Erneuerung der Rohrdurchführung am "Bornwald".

 

back top next