Ortsbeiratsitzung am 25. Januar 2013

Genau zu Beginn der Ortsbeiratsitzung am Freitag, ertönte die Sirene über dem versammelten Rat vom Dach des "Backhauses". Daraufhin musste gleich ein Feuerwehrkamerad die Sitzung vorübergehend wieder verlassen.

Die Stellungnahme zur Haushaltssatzung 2013 mit dem Haushaltsplan und dem Investitionsprogramm bis 2016 stand als erstes auf der Tagesordnung an diesem Abend. Dieser neue Haushalt weist wieder einen Fehlbetrag auf. Schon im Vorfeld hatte der Rathauschef um Verständnis für diesen Sparhaushalt geworben. So ist die Liste der Investitionen, die vom Ortsbeirat gewünscht worden war, nicht sehr Umfangreich. Für die Sanierung der Mauer am Löschteich sind Mittel bereit gestellt. Die Instandsetzung einer Feldwegeinmündung am Ortseingang von Ilsdorf kommend, sowie der Rückschnitt von Waldrändern und die Reinigung von Gräben und Vorflutern werden je nach Umsetzung aus Sammeltiteln bedient.

Ziemlich sicher wird die Umsetzung der Versorgung mit schnellem Internet kommen. Der Breitbandausbau soll bis zum Sommer erfolgt sein. Dagegen wird die Erneuerung der Grenzgrabenbrücke weiterhin dauern. Hier fehlen nach wie vor die Fördergelder. Ganz aktuell ist jedoch die Bewilligung von Fördergeldern zur Renaturierung des Seenbachtals. Nach Jahren des Stillstandes kann nun diese Hochwasserschutzmaßnahme weitergeführt werden.

Nachdem sich der Ortsbeirat mit der Stadtverwaltung darauf geeinigt hat, den Steinbruch zu übernehmen, liegt nun eine Pflegevereinbarung vor. Man wünscht sich aber, dass in dieser Vereinbarung der gesamte Ortsbeirat und nicht nur eine Einzelperson als Ansprechpartner aufgeführt werde.

Ein weiteres Thema ist nach wie vor das Gebäude der Gefrieranlage. Nun scheint es doch darauf raus zu laufen, dass der Ortsbeirat selbst handgreiflich werden muss. Es geht um das Abbauen und das Ausräumen des Gebäudes. Leider ist der Bau- und Servicehof einer Absprache vom vergangenen Sommer nicht nach gekommen. Dazu soll ein Ortstermin den technischen Ablauf klären.

Unter dem Punkt Verschiedenes ging es nochmal um den neuen Friedhofsweg. Im Frühjahr wird hier noch fehlende Erde aufgebracht. Desweiteren soll eine neue Anpflanzung als Sichtschutz vor der Abfallgrube erfolgen.

Nachdem bei zwei Grabstellen auf dem Friedhof die Ruhezeit abgelaufen ist, jedoch keine Angehörige mehr da sind, hat der Ortsbeirat die Verwaltung auf diesen Sachverhalt hingewiesen. Die eventuelle Räumung könnte nun durch den Bauhof erfolgen.

Mittlerweilen kehrte auch der Feuerwehrkamerad von seinem Einsatz zurück. Bei einem Küchenbrand in Reinhardshain gab es nur Sachschaden. Personen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

 

back top next