Ortsbeiratsitzung am 7. Juli 2006

Als sich der Klein-Eichener Ortsbeirat am Freitag zu seiner Sitzung am ehemaligen Backhaus traf, konnten gleich die Sanierungsarbeiten am Gebäude begutachtet werden. Da sich nach dem Streichen die neuen Schindeln teilweise verzogen hatten, vereinbarten die Statdt Grünberg und die ausführende Firma, die Sache bis zum 7. Juli zu beobachten. Und dann zu entscheiden, ob eine Reparatur durchzuführen sei. Bei der Ortsbesichtigung stellte der Rat weiterhin fest, dass deutliche Holzmehlablagerugen auf dem Gebälk sichtbar ist. Die Bauabteilung soll darauf aufmerksam gemacht werden.

Die Wünsche des Ortsbeirates für den Haushalt waren das vorrangige Anliegen der Sitzung. In Anbetracht der Terminfrist für die Dorferneuerung, setzte man den Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus an erster Stelle. Hier folgte man dem Lardenbacher Ortsbeirat um diese Chance einer Förderung wahren zu können. Die Umsetzung der Haushaltstitel der vergangenen Jahre war der eigentliche Wunsch. Also waren altbekannte Themen wieder auf der Liste zu finden. Wie z. B. die Erneuerung des Teerweges auf dem Friedhof. Oder ein neuer Aufstellungsort für die Wertstoffcontainer. Hier hat der Ortsbeirat eine neue Möglichkeit aufgetan, die jedoch mit der Stadt vor Ort besprochen werden muss. Jedes Jahr kommt das Thema Reinigung der Gräben und Vorfluter, sowie der Straßenzustand als dringliche Anliegen mit auf die Wunschliste.

Da vor einigen Wochen der OD-Stein von seinem alten Standort gegenüber des Spritzenhauses bis an die Einmündung Galgenbergsweg versetzt wurde, fragte der Ortsbeirat nach den Gründen dafür. Und, ob nicht eine Vorabinformation an den Ortsbeirat hätte ergehen müssen. Ebenso stellt sich die Frage, ob es dadurch Änderungen für die Anlieger gibt. Teilweise konnten die Fragen vom anwesenden 1. Stadtrat Hans Pigors schon beantwortet werden.

Am 17. Mai war zu einer Versammlung im "Backhaus" eingeladen worden. Da sollten Kandidaten für den neuen Kinder- und Jugendbeirat gewählt werden. Allerdings war praktisch kein Interesse der jungen Leute vorhanden, so dass keine Vertreter aus Klein-Eichen an dem Grünberger Rat beteiligt sind.

Im Herbst soll die öffentliche Fläche an der Kreuzung Hinterdorf etwas hergerichtet werden. Das heißt, die wuchernden Sträucher sollen entfernt und die runde Fläche um den Baum herum mit einer Bank ausgestaltet werden. Im Großen und Ganzen ist hier Eigeninitiative gefragt.

Durch die Sanierung des ehemaligen Backhauses, wurde die Aufmerksamkeit auf das Alter des kleinen Fachwerkgebäudes gelenkt. Und da in diesem Jahr eigentlich das 200-jährige Bestehen gefeiert werden könnte, will der Ortsbeirat versuchen in absehbarer Zeit noch ein Backhausfest auf die Beine zu stellen. Da es üblich war das Baujahr von Fachwerkhäusern in einem Balken zu verewigen, so ist in diesem Fall das Jahr 1806 als Entstehungsjahr anzunehmen.

 

back top next